TETRA taugt nicht und wird abgeschaltet

Nach nicht einmal 2,5 Monaten schaltet die Münchner Polizei den digitalen Mobilfunk TETRA wieder ab. Laut einen Bericht von merkur-online und dem BR bestätigte dies nun ein Sprecher des Polizeipräsidiums.
Neu sind die Probleme nicht, die nun den Praxisbetrieb schnell wieder beendeten. Dazu zählen Probleme bei der Sprachqualität, der Bedienbarkeit, aber auch dass das System in Gebäuden und in Tunneln nicht funktioniert. Funklöcher sind einfach zu häufig und damit das Sicherheitsrisiko zu gross.
So wird ab sofort in München wieder der alte analoge Funk genutzt, der zwar rauscht, doch eben universell nutzbar ist.

Es wird nun Zeit, dass das Milliardengrad TETRA endgültig beendet wird. Auch in Thüringen soll der Aufbau ja nach Jahren der Diskussion nun starten. Es ist dringend zu empfehlen, die der anderen Anwendern die nun wieder abgeschaltet haben zu nutzen und den Netzaufbau komplett stoppen.
Dazu schreibt der erfahrener Funktechniker und Mobilfunkkritiker Uli Weiner „Als “Kieslaster-” und Taxifunk mag es geeignet sein, aber nicht für eine flächendeckende Versorgung der Polizei und aller Rettungskräfte.“

Auch in Westhausen sollte eine solche TETRA- Sendestation für das gesamte Umland zusammen mit dem geplanten neuen Sendemast errichtet werden.

Details dazu zeigt folgender Beitrag schön auf, es lohnt sich: