Jetzt ist er weg, der Informant

Polizei an allen Ecken, Reichstagskuppel gesperrt und die Medien voll mit Terrorwarnungen. Wir Erinnerung uns alle noch an die Vorweihnachtszeit, die Gefahrensituationen auf den Weihnachtsmärkten.

Jetzt schreibt Spon dass er weg ist, der Informant. Und wie, fast wie inszeniert 😉
Ein Einzelner hat da was geflüstert, sehr wage nur, doch das ganze Land sollte scheinbar damit in Angst und Schrecken versetzt werden.
Dies misslang jedoch. Souverän besuchten die Deutschen die Weihnachtsmärkte und ließen sich auch so nicht aus der Ruhe bringen.
Innenminister de Maizière sollte nun mal Farbe bekennen, was wirklich an handfesten Gründen vorhanden war und was ehr dem Wunschdenken im Zusammenhang mit der Durchsetzung von politischen Zielen geschuldet war.
Vorratsdatenspeichern, Telefonüberwachung und Internetkontrolle um einige zu nennen.
Auch wäre es interessant, wie der Bund sich vor Trittbrettfahrern schützen will, denn wenn anscheinend derartige, sicherheitsrelevante Informationen mittels eines möglichen Millionendeals gewonnen werden können, gibt es sicherlich einige, die das bereitwillig ausnutzen.